Sie sind hier: Startseite » Tischtennis

Tischtennis

Tischtennis

Im Jahre 1959 wurde die Abteilung unter dem ersten Leiter Adolf Kopp gegründet, 1960 nahmen zum ersten Mal Schernecker Mannschaften am Punktspielbetrieb teil. 1962 wechselte das Führungsruder an Bernd Hackethal, der der Abteilung 2 Jahre vorstand. Von 1964 bis 1994 fungierte Hubert Himmel als Abteilungsleiter, seit 1994 führt Christian Dressel die Tischtennissparte des TSV Scherneck.

Im Jahre 1965 sicherte sich eine Schernecker Tischtennismannschaft zum ersten Mal den Aufstieg. Mit der Gründung einer Jungen-Mannschaft (1972) und einer Mädchen- Mannschaft (1976) legte man den Grundstein für die späteren Erfolge.

Die erste Damenmannschaft wurde 1977 aus der Taufe gehoben.

Der erste große Erfolg stellte sich 1974 ein: die zweite Herrenmannschaft konnte sich in der Kreisliga III CO den ersten Meistertitel für den TSV Scherneck sichern. Aus dieser Mannschaft sind Hubert Himmel und Adolf Ehrlich (beide auch Gründungsmitglieder der Abteilung) noch heute in der vierten Mannschaft aktiv. Schon in der darauffolgenden Saison erreichte die erste Herrenmannschaft Meisterehren. Nicht lange ließ auch die erste Meisterschaft der Mädchen auf sich warten: bereits vier Jahre nach der Gründung erreichte das Team im Jahr 1981 die Meisterschaft. Den ersten Titel einer Damenmannschaft und einer Jungenmannschaft konnte man 1982 feiern. Im erfolgreichsten Jahr der Abteilung konnte man sechs Meisterschaften und Pokalsiege bejubeln.

Bis zum heutigen Tage erzielte die Abteilung nicht weniger als 45 Meisterschaften und Pokalsiege. Besonders erfreulich war vor allem das Abschneiden in den Pokalrunden: viermal hieß der Sieger im Herren-Kreispokal TSV Scherneck, dreimal bei den Damen. 1980 erreichte die Herren-Mannschaft den Oberfränkischen Pokalsieg der Kreismannschaften und somit qualifizierte sich dieses Team für den Bayerncup in Ochsenfurt. Im Jahre 1982 beherrschten die beiden Kreis-Pokalmannschaften der Schernecker ganz Oberfranken. Sowohl bei den Herren (Kolb, Müller, C. Dressel) als auch bei den Damen (Heß, Heß, Heß) wurde man Oberfränkischer Pokalsieger und vertrat somit Oberfranken bei den Bayerischen Pokalmeisterschaften in Regensburg. 1984 gewannen die Damen (Drößmar, Reinel, Förtsch) wiederholt den Oberfränkischen Pokal und qualifizierten sich für den Bayerncup in Nürnberg-Eibach. Eine große Anzahl von begeisterten Fans begleitete die Mannschaften zu den bayerischen Endrunden, somit wurden diese Fahrten zu unvergeßlichen Erlebnissen.

Im Mannschaftssport erreichten sowohl Herren als auch Damen den Aufstieg in die Bezirksliga II Oberfranken. Die Mädchenmannschaft spielte noch 1995 in der Oberfrankenliga.

Den größten Erfolg des Vereins erzielte 1990 die Jungen-Mannschaft mit dem Aufstieg in die Bayernliga - eine Klasse, die von keiner anderen männlichen Jugendmannschaft des TT-Kreises Coburg bisher erreicht wurde.

Große Erfolge im Einzelsport sind in den letzten Jahren vor allem im Jugendbereich erzielt wurden, Christian Reißenweber erreichte 1994 als Oberfränkischer Ranglistenerster die Qualifikation für die Bayerischen Einzelmeisterschaften der Schüler B. Auch andere Jugendlichen zählen zur Spitze im Kreis Coburg, was den hohen Stellenwert der Jugendarbeit beweist.

Erfolge kommen nicht von alleine, sie wurden durch viel Idealismus, Fleiß und Freude am Tischtennissport erreicht. Ich hoffe, daß in unserem Sport diese Bausteine des Erfolges immer ausreichend vorhanden sind.

In diesem Sinne ein herzliches Dankeschön an alle Übungsleiter, Betreuer, Spielerinnen und Spieler, und vor allem an Hubert Himmel, der unsere Abteilung 30 Jahre lang unermüdlich und erfolgreich führte.