Mit dem TSV im Kraichgau

Mit dem TSV im Kraichgau

Am 11.05.2013 startete die 9. Bundesliga-Fahrt mit dem TSV Scherneck. Ziel war diesmal die Hoffenheimer WIRSOL Rhein-Neckar-Arena in Sinsheim, ein weiterer Stadion-Neubau aus den letzten Jahren.

Etwas später als sonst, um 7 Uhr früh, trafen sich wieder 26 Leute am Schernecker Sportheim zur Abfahrt. Nach etwa 4 Stunden und kürzeren sowie einer größeren Frühstückspause trafen wir in Hoffenheim ein. Ein Kurzbesuch des Dietmar-Hopp-Stadions in Hoffenheim selbst war angedacht, klappte aus organisatorischen Gründen jedoch nicht, stattdessen konnten wir zumindest von außen die Jugend-Akademie der TSG in Augenschein nehmen und den Jungs ein wenig beim Training zuschauen. Im Anschluß ging es in die Innenstadt von Sinsheim, wo wie immer ausreichend Zeit für eine gepflegte Mittagseinkehr zur Verfügung stand.

Danach fuhren wir noch die letzten paar Meter zum Stadion. Jede Menge Parkplätze rund um die Arena sorgten dafür, daß wir keine weiten Wege hatten. Schon die ersten Eindrücke der sauberen Anlage waren positiv, auch die Organisation rund um den Einlaß gab keinerlei Anlaß zu Kritik. Eine besondere Aussicht bot der Blick über die Autobahn hinüber ins Sinsheimer Technik-Museum und dessen Aushängeschildern, zwei original aufgebauten Concord- und weiteren Flugzeugen.


Das im Mai 2007 begonnene und im Januar 2009 fertig gestellte Rund war mit 30.150 Personen restlos ausverkauft, kein Wunder auch, steckte Hoffenheim doch noch mitten im Abstiegskampf und hatte gegen den Hamburger SV praktisch schon ein Endspiel vor sich. Leider für den Gastgeber konnte man dem HSV über weite Strecken jedoch kein Paroli bieten und mußte sich am Ende mit 1:4 (0:2) geschlagen geben.

Nach dem Spiel gab es noch genügend Zeit, sich in weiteren Blocks des Stadions umzuschauen und/oder am Bus noch einen kleinen Snack zu sich zu nehmen. Die Heimfahrt verlief problemlos und so kamen wir bereits gegen 22 Uhr wieder zuhause in Scherneck an und hatten somit erstmals Gelegenheit, uns ein besuchtes Spiel gleich nochmal im Sportstudio anzuschauen.

Nominell gesehen hätten wir mit der 9. von 18 Fahrten also nun Halbzeit, tatsächlich werden es, bedingt durch die Fluktuation um Auf- und Abstieg wohl noch einige Fahrten mehr werden. Für unsere kleine Jubiläumsfahrt im Herbst sind der Siegi und der Andy bereits wieder auf der Suche nach einem neuen Ziel. Sobald dieses feststeht, wird dies selbstverständlich wieder in der gewohnten Weise bekannt gegeben.

Martin Kaiser