TSV Scherneck bei den Wölfen

Die 16. Fahrt unserer Bundesliga-Stadiontour führte uns am 19.11.2016 in die „Stadt des KdF-Wagens“, wie die erst 1938 gegründete Stadt Wolfsburg bis zum Mai 1945 hieß. Gegner war der in dieser Saison bis dato auswärts sieglose FC Schalke 04.

Nachdem es sich wieder um eine längere Fahrt handelte, starteten wir mit etwa 30 Personen bereits sehr früh am Morgen in Richtung Niedersachsen. Über die „Nordroute“ Suhl/Oberhof/Eisenach erreichten wir nach einigen kurzen und einer längeren Frühstückspause etwa gegen Mittag die etwa 124.000 Einwohner zählende VW-Stadt.

Durch die frühe Abfahrt war es uns wieder möglich, für ca. 2 Stunden die Innenstadt zu besuchen. Was in DIESEM Fall immerhin dazu gut war, für die Zukunft zu wissen, wo man nicht mehr hin braucht. Wenn man sich die kurze Historie Wolfsburgs anschaut, kann man sich denken, daß es hier keine „traditionelle“ Altstadt geben kann, eher ein Zweckbau neben dem nächsten, ein paar Wohnblocks, alles nicht besonders sehenswert. Immerhin fanden wir mit dem „Alt Berlin“ dann doch noch eine urige Kneipe, um uns die Zeit bis zum Spiel mit Speis und Trank zu vertreiben.

Mit der S-Bahn ging‘s dann später hinaus zur maximal 30.000 Zuschauer fassenden Volkswagen-Arena. Das Stadion wurde in den Jahren 2001/2002 als Nachfolger des alten VfL-Stadions am Elsterweg erbaut und im Dezember 2002 eingeweiht, die Kosten beliefen sich auf ca. 53 Mio. Euro.

Das Spiel bot in der ersten Hälfte wenig Erwärmendes im kühlen November. Sowohl die sich bereits im Abstiegskampf befindlichen Hausherren als auch die ebenfalls nicht besonders toll gestarteten Schalker lieferten sich zunächst eher eine taktisch geprägte Partie und waren jeweils hauptsächlich auf ihre Defensive bedacht. Die größte Chance in der ersten Halbzeit hatte noch der Wolfsburger Rodriguez bereits in der 3. Minute.

In der zweiten Hälfte drehten die Schalker dann auf und kamen zu einigen guten Chancen. Große Aufregung herrschte in der 61.Minute, als der Schalker Höwedes beim Abschluß unfair von Gustavo gestört wurde. Doch statt Elfmeter und roter Karte für Gustavo ließ Schiedsrichter Felix Zwayer weiterspielen. Wolfsburg kam trotz zweier offensiver Einwechslungen kaum vor das Schalker Tor, und so kam es in der 82. Minute wie es kommen mußte. Nach Vorarbeit von Kolasinac über die linke Seite traf Goretzka per Direktabnahme zum Tor des Tages und sicherte seiner Mannschaft somit einen verdienten Auswärtssieg.

Nach dem Spiel war dann noch etwas Zeit, sich im und ums Stadion herum noch etwas umzusehen, und dann den relativ weiten Weg bis zu unserem Sektor auf dem riesigen Busparkplatz zurückzulegen. Leider verzögerte sich die Abfahrt aufgrund der Stockungen auf dem Parkplatz, doch schließlich konnten wir mit einiger Verspätung die Rückfahrt antreten.

Mit einigen kleinen und einer etwas längeren Versorgungspause trafen wir noch vor Mitternacht wieder wohlbehalten in Scherneck ein. Die 16. unserer Bundesliga-Fahrten war Geschichte.

Doch nach der Fahrt ist vor der Fahrt, und so machten sich unsere Organisatoren Andy und Siegi beizeiten daran, die nächste Fahrt zu planen. Mittlerweile steht fest: Am 18.03.17 fahren wir zur Frankfurter Eintracht gegen den Hamburger SV, eine zur Zeit recht interessante Konstellation, nachdem sich die Hamburger seit einiger Zeit im Aufwind befinden.

Einige wenige Plätze sind noch frei, Anmeldungen sind bei Andy oder Siegi möglich, oder einfach in die Liste im Sportheim eintragen.
Martin Kaiser