TSV Scherneck im Ländle

Mit dem TSV im Ländle

Am 16.05.2015, dem vorletzten Bundesliga-Spieltag der Saison, ging es auf zu unserer 13. Bundesliga-Fahrt, diesmal in die Stuttgarter Mercedes-Benz-Arena zum Abstiegsduell gegen den Hamburger SV. Abfahrt war diesmal um 7 Uhr, und nach den üblichen Kurzpausen und einer längeren Frühstückspause trafen wir Punkt 12 Uhr in der Schwabenmetropole ein.

Was nicht unbedingt eine Selbstverständlichkeit war. Zum Zustand des Busses hier ein kleiner Mitschnitt eines Expertengespräches: „Naja, die Kardanwelle hört mer scho!“ – „Ist doch ok, solang mer se hört, isse noch da!“ – da konnte man nur noch hoffen, daß es der Oldie-Bus wenigstens noch 1x zurück nach Scherneck schafft. J

High Noon also, genügend Zeit, um vor dem Spiel noch etwas die Umgegend des Stadions zu erkunden und sich beispielsweise das Carl Benz Center oder die Porsche Arena zumindest von außen anzusehen. Ein ausreichendes Freiluft-Gastronomieangebot war vorhanden, was angesichts des schönen Wetters auch gerne genutzt wurde, um sich noch mit dem einen oder anderen Snack und Getränk zu stärken.

Etwa eine Stunde vor Spielbeginn zog der Großteil dann in das letztendlich mit 60.000 Zuschauern ausverkaufte Stadion. Erwartet wurde nach den bei unseren Fahrten zuletzt besuchten, eher mäßigen Partien, diesmal Abstiegskampf pur. Diese Erwartung wurde in der zweifellos interessantesten Partie des Spieltages aber nur teilweise erfüllt.

Die Stuttgarter, die mit einer Niederlage bereits abgestiegen gewesen wären, begannen energisch, doch in der 12. Minute erzielte der HSV mit seiner einzigen Torchance durch Kacar das 0:1. Dennoch wirkte der VfB nur kurz verunsichert und konnte in der 27. Minute durch Gentner sowie in der 35. Minute durch Harnik das Ergebnis zu seinen Gunsten drehen. Weitere Möglichkeiten der Hausherren vor der Pause blieben ungenutzt.

Auch in der zweite Hälfte blieben die Gastgeber gefährlich und scheiterten immer wieder an sich selbst oder am besten Hamburger, Torwart Rene Adler. So blieb es bis zum Schlußpfiff unnötigerweise spannend, obwohl der HSV das Spiel nach dem 1:2-Rückstand mehr oder weniger herschenkte und keinen wirklichen Willen mehr erkennen ließ. Der VfB fuhr somit einen hochverdienten Heimsieg ein und rettete sich damit vorerst auf den Relegationsplatz, der HSV rutschte dagegen auf einen direkten Abstiegsplatz.

Bis zur Abfahrt um 18.30 Uhr war dann noch Zeit, sich etwas in der Arena umzuschauen oder einen Snack an unserem Bus zu sich zu nehmen. Für allgemeines Vergnügen sorgte dann noch eine einheimische Autofahrerin, die eine ausgewiesene Einbahnstraße zur Abfahrt der Fans in verkehrter Richtung befuhr und somit fast den gesamten Verkehr in dieser Straße, direkt neben unserem Busparkplatz, zum Erliegen brachte.

Als wir dann aufbrachen, brauchten wir dank der chaotischen Stuttgarter Verkehrssituation eine glatte Dreiviertelstunde durch die Stadt bis auf die Autobahn und trafen gegen viertel zwölf wieder in Scherneck ein (der Bus hatte es also doch nochmal geschafft).

Fazit: Ein reibungsloser Ablauf (mal abgesehen vom Stuttgarter Verkehr), eine klasse Stimmung im Stadion und ein sehr interessantes Abstiegsduell (das noch spannender hätte sein können, wenn der HSV auch mitgespielt hätte) sorgten wieder einmal für einen rundum gelungenen Ausflug!

Martin Kaiser